Dark Matcha Schokolade

5,90 

8,43  / 100 g

Belebend erfrischende Schokolade mit den besten Inhaltsstoffen aus ungerösteten Bio Kakaobohnen. Antioxidativ, bekämpft freie Radikale, schützt die Zellen und Gefäße und repariert die Haut. Ohne belastende Zutaten wie Zucker, Konservierungsstoffe oder Emulgatoren. Die Süße aus Birkenzucker remineralisiert Zähne und Knochen. Naschen mit gutem Gefühl.

Verkauft durch holy sh*ocolate Missbrauch melden

Missbrauch bezüglich Produkt melden Dark Matcha Schokolade

Kategorie: Schlüsselworte: , ,
Teilen:
Beschreibung

Vegane weiße Schokolade mit Matchatee begegnet purem Kakao. Im Mund schmelzen beide Schichten und die Matcha Schokolade entfaltet ihren unverwechselbaren Geschmack. Herb-frische Grüntee Aromen, eingebettet in eine zurückhaltende Mischung aus Kokos mit Zitronenschale. Dazu trifft dunkle Zartbitterschokolade und kreiert ein belebendes Geschmackserlebnis.

Dark Matcha Schokolade
Dark Matcha Schokolade

Dark Matcha Schokolade als Superfood

Wäre das nicht schön: Lebensmittel die mehr können. Sich jung und schön essen ist ja der große, neue Trend. Aber geht das wirklich? Zuckerfreie Schokolade ist jedenfalls DER Star unter den Superfoods. Denn sie verspricht viele dieser positiven Effekte. Wenn sie richtig hergestellt wurde. Wie zb. holy shocolate.

  •  zuckerfrei
  • aus Rohkakao
  • ungeröstet
  • frei von Emulgatoren
  • natürliche Zutaten in Bio Qualität.

Der Genuß der innovativen Kreationen verspricht also Gourmetfreuden ohne Reue. Und pflegt auch noch die Zähne. Alle Sorten sind zweischichtig und mit dunkler Schokolade kombiniert, damit die Vorteile der puren Zartbitter-Kräfte auch in jeder Tafel stecken.

Starten wir mit GRÜN 💚

 

 

Verkäufer

holy sh*ocolate

Das Entstehen einer besonderen Schokolade ist eine lange Reise, das gilt natürlich auch für holy sh*ocolate. Man muss verstehen, was eine Schokolade außergewöhnlich macht. Das fängt bei der Auswahl der hochwertigen Zutaten an. Auch die Art der Herstellung macht einen großen Unterschied. Mich hat dabei immer ein Zitat inspiriert, das vom Gründer der Slowfood-Bewegung, Carlo Petrini, stammt:

“Ich möchte die Geschichte einer Speise kennen. Ich möchte wissen, woher die Nahrung kommt. Ich stelle mir gerne die Hände derer vor, die das, was ich esse, angebaut, verarbeitet und gekocht haben.”

 

Da steckt viel Wahres für mich drin, aber man wird ja heute schnell als Spinner bezeichnet, wenn man sich intensivere Gedanken macht, was genau und wie man essen möchte. Aber zurück zum Anfang: Ich bin in einer ziemlich verrückten Künstlerfamilie aufgewachsen, in der Essen und Trinken immer zelebriert wurde. Meine Kindheit war eine kulinarische Entdeckungsreise. Genuss, Geschmack und Gesundheit spielen heute eine große Rolle in meinem Leben.

 

Ein Infekt vor einigen Jahren, der mich zu einer speziellen Diät ohne Kohlehydrate und Zucker zwang, sensibilisierte mich für das Thema Zucker. In dieser Zeit musste ich auf  Süßigkeiten komplett verzichten. Stattdessen suchte ich nach gesunden Alternativen. Aus Gummibärchen wurden Trockenfrüchte wie Datteln und Aprikosen. Von Vollmilch wechselte ich zu Schokolade mit einem Kakaoanteil von 85% und mehr.  Wenn man das mal ein Jahr lang gemacht hat, verändert sich der eigene Geschmack.

Das erste Stück Vollmilchschokolade danach war merkwürdig unlecker. Plötzlich schmeckte alles nur noch nach Zucker und Fettschmelz statt nach Kakao.
“Wirklich gute Schokolade stelle ich mir anders vor!” dachte ich.
Warum muss alles immer voll mit Zucker, Milchpulver und Emulgatoren sein? Braucht die Schokolade das überhaupt? Wie kann man die guten Nährstoffe bewahren? Schokolade ist doch eigentlich health food – wenn man ein paar Dinge anders macht! Das waren die ersten Schritte zu holy sh*ocolate.

Bei einer Reise nach Costa Rica besuchte ich eine Kakaoplantage. Besonders bemerkenswert fand ich, dass es dem Bauer nicht allein darum ging, eine möglichst große Menge an Kakao zu erwirtschaften. Er wollte stattdessen den hochwertigsten Kakao anbieten, um so einen Unterschied zu machen, und sich von anderen Anbietern abzuheben. Dieser Grundgedanke blieb irgendwie haften und hat mich dazu inspiriert, Kakao so schonend und hochwertig wie möglich zu verarbeiten um daraus eine außergewöhnliche Schokolade zu machen.

Die Tatsache, dass wir auf Industriezucker verzichten, nur Bio Zutaten verwenden, und die Schokolade nicht bei 180° Grad rösten, sondern mit rohem Kakao arbeiten macht unsere Schokolade zu einer der Gesündesten, die man essen kann. Zudem hat sie noch einige ungewöhnlich positive Sideeffects. Unser Süßmittel Birkenzucker ist für Diabetiker geeignet, hat weitaus weniger Kalorien als Zucker, und pflegt die Zähne.

So entstand holy sh*ocolate, die Schokolade die nicht nur lecker sondern auch noch gesund ist!

Mehr Artikel von holy sh*ocolate

Bewertungen (0)
Sei der erste, der dies bewertet.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertungen

Bisher gibt es keine Bewertungen

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Du bist nicht angemeldet

Produkteigenschaften
Zutaten: Kakao, Kakaobutter, Xylit, Kokosmilch, Kokosmus, Kokosblütenzucker, Matchatee, Himalaya Ursalz, Bourbon Vanille, Zitronenöl, Kurkuma, 0,02% Cayenne Nährwerte/100g: Energie 2502kJ / 598kcal, Fett 45g, davon gesättigte Fettsäuren 36g, Kohlenhydrate 24g, Zucker 4g, Ballaststoffe 8g, Eiweiss 7g, Salz 0,5g